1000 Bäume für Eppstein - Situationsbericht


Gemeinsam. Vielfältig. Unabhängig.

Eppstein, im Januar 2020

 „1.000 Bäume für den Eppsteiner Stadtwald“
Bericht zum Projektstand am 21.03.2020


Der Apell der Bürgerstiftung an alle Bürgerinnen und Bürger Eppsteins, die Aufforstung des Eppsteiner Stadtwaldes mit einer finanziellen Spende zu fördern, erzielte eine ungeahnt große Resonanz:
Bisher (21.03.2020) überwiesen 149 Spenderinnen und Spender insgesamt 9.660,- Euro.

Diese Summe setzt sich aus Einzelbeträgen von 5 – 500 Euro zusammen, es spendeten Einzelpersonen, Ehepaare, Familien und Firmen gleichermaßen.

Anschaffung und Pflanzung eines Baum-Setzlings kosten ca. 5 Euro und mit den bisher eingegangenen Spenden können jetzt schon fast 2.000 Bäume gesetzt werden.

Die Bürgerstiftung plant(e) eine Informationsveranstaltung für alle Interessierten, um vor Ort Auskunft über die Durchführung des Projekts zu geben und Fragen zu beantworten – angesichts der aktuellen Corona-Situation musste diese Veranstaltung auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Sobald eine Durchführung wieder möglich ist, wird die Bürgerstiftung den Termin selbstverständlich nachholen.

Der Eppsteiner Förster Peter Lepke hat in der Zwischenzeit Frau Palmert-Adorf von der Eppsteiner Zeitung in einem Treffen vor Ort (im Eppsteiner Stadtwald hinter Nieder-Josbach) die geplanten Aufforstungen beschrieben und erklärt, nach welchen Vorgaben und mit welchen Mitteln die Aufforstung erfolgen wird:

Aufgrund des Borkenkäferbefalls und bedingt durch die vergangenen beiden extrem warmen und trockenen Sommer mussten große Flächen des Stadtwaldes gerodet werden. Die Anpflanzung schnell wachsender Douglasien auf den kahlen Flächen sorgt dafür, dass diese Nadelbäume mittelfristig den für ein Wald-Wachstum unbedingt erforderlichen Schatten entstehen lassen und dann empfindlichere Laubbäume sowohl gepflanzt werden als auch sich von allein aussäen können.

Ziel ist die Aufforstung und Sicherung eines gesunden Mischwaldes.

Die Forstbehörden schreiben differenziert vor, welche Baumarten gepflanzt werden dürfen. Die Aufforstung mit bei uns nicht heimischen Pflanzen ist verboten, da ihr Einfluss auf das bestehende Ökosystem langfristig zu (heute noch nicht abzusehenden) Schäden führen kann.


Dr. Christina Cantzler
(Vorsitzende des Vorstands der Bürgerstiftung Eppstein)

 


Den Aufruf zur Aktion finden Sie hier als PDF zum [Download]


 

1.000 Bäume für den Eppsteiner Stadtwald


Gemeinsam. Vielfältig. Unabhängig.

Eppstein, im Januar 2020

 

 

1.000 Bäume für den Eppsteiner Stadtwald

  

Die Bürgerstiftung und die Stadt Eppstein rufen gemeinsam die Aktion

„1.000 Bäume für den Eppsteiner Stadtwald“ ins Leben:

 

Heiße Sommer mit geringen Niederschlägen und der sich seit Jahren vollziehende Wandel der klimatischen Bedingungen setzen unseren Wäldern immer stärker zu. 

Trockenheit verstärkt die Anfälligkeit (besonders der Fichten) für den Befall mit Borkenkäfern. Sie bohren ihre Gänge im weichen, inneren Teil der Baumrinde und unterbrechen dadurch den Saftfluss im Baum, was kurzfristig zu seinem Absterben führt. 

Der Eppsteiner Stadtwald hat schwer gelitten: Auf Spaziergängen durch die Waldgebiete rund um Eppstein sind die bereits entstandenen Schäden auch für Laien gut erkennbar – auf großen Waldflächen stehen entweder nur noch tote Bäume oder sie wurden bereits gefällt und ihre Stämme liegen in hohen Stapeln am Wegesrand aufgeschichtet. Die deutschen Förster sprechen einstimmig von katastrophalen Zuständen. 

Mit unserer Aktion wollen wir ein Zeichen setzen und dazu beitragen, den Schäden an unserem Wald entgegenzutreten:

Für die Anschaffung und Pflanzung eines Baumes entstehen Kosten in Höhe von knapp 5 Euro.

 

Die Stadt Eppstein wird gemeinsam mit dem Eppsteiner Förster Peter Lepke und Herrn Matthias Bauer (Geschäftsführender Gesellschafter der „MB-Baumdienste“ und Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung) darüber beraten, welche Baumsorten im Stadtwaldgebiet sinnvoll gepflanzt werden sollten.
Neben Douglasien wird versucht, die Flächen mit trockenresistenten Baumarten zu bepflanzen. Neben den einheimischen Laubbaumarten könnte auch ein Anteil ungarischer Eichen gesetzt werden. 

Bitte unterstützen Sie unser Projekt mit einer Spende auf das Konto der Bürgerstiftung: 

Bürgerstiftung Eppstein
IBAN: DE 19 5019 0000 0022 0022 01
Frankfurter Volksbank
Stichwort: „Spende Stadtwald“ 

Vergessen Sie bitte auch nicht, Ihren Namen und Adresse anzugeben, sollten Sie eine Spendenbescheinigung benötigen!

  

Dr. Christina Cantzler

(Vorsitzende der Bürgerstiftung Eppstein)

 


Den Aufruf zur Aktion finden Sie hier als PDF zum [Download]


 

Bericht zur Stifterversammlung und Wahl des Bürgerweins 2019


Der Wein wurde nach Farbe, Geruch und Geschmack beurteilt.
Quelle: Eppsteiner Zeitung vom 18.09.2019
Foto: Eppsteiner Zeitung

Die Eppsteiner Bürgerstiftung blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

„Wir haben den Vorstand verjüngt, Nachfolger für die wichtige Position des Vermögensverwalters und für die Organisation des Berufsfindungstages mit der Freiherr-vom-Stein-Schule, gefunden und Spenden in Rekordhöhe eingenommen“, fasste die Vorstandsvorsitzende Christina Cantzler bei der Stifterversammlung zusammen. Über 16 000 Euro gingen an Spenden ein.

Weiterlesen

Stifterbrief zum Datenschutz 2018


Gemeinsam. Vielfältig. Unabhängig.

Eppstein, im Juni 2018

 

 

Liebe Stifterinnen und Stifter,

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerstiftung Eppstein,

 

 

die Neugestaltung und Modernisierung unserer Homepage und unseres Internetauftritts - und damit verbunden die Aktualisierung der Stifter-, Spender- und Adressdateien - sind dringende Vorhaben von Vorstand und Beirat für das Jahr 2018.

 

Weiterlesen


Kontaktdaten

Bürgerstiftung-Eppstein


Rathaus I - Hauptstraße 99 
65817 Eppstein

E-Mail: anfrage@buergerstiftung-eppstein.de

Spendenkonten

Bürgerstiftung Eppstein
IBAN: DE19 5019 0000 0022 0022 01
BIC: FFVBDEFF
Bank: Frankfurter Volksbank eG 

Eppstein Fonds
IBAN: DE97 5105 0015 0225 0730 55
BIC: NASSDE55
Bank: Nassauische Sparkasse